Nach 10 Jahren in Österreich! Sechsfache Oma in Schubhaft. Jetzt darf sie bleiben.

 

So titelten Tageszeitungen vor gut einem Jahr. Yu Cuie (54) kam vor 10 Jahren aus China nach Wien. Sie kam zu ihrer in der Gastronomiebranche erfolgreichen Familie. 
 
Ihr Beitrag: Sie zog die Enkelkinder 4-12 Jahre alt, gross. Obwohl sich die Oma nie etwas zuschulden kommen liess, wurde sie plötzlich von der Fremdenpolizei verhaftet. Die Familie verdiene zuwenig wurde argumentiert, dass auch sie in Österreich bleiben könne. 
6 Enkelkinder weinten um ihre Oma und die Oma um ihre Enkelkinder. 
Der Flug nach Peking war von der Fremdenpolizei bereits gebucht und Yu Cuie im Polizeiauto am Weg zum Flugzeug. Anwältin Dr.Astrid Wagner erfuhr von der Geschichte und holte die Chinesin aus dem Flugzeug. 
Ob sie in Österreich bei ihrer Familie bleiben dürfe, war zu diesem Zeitpunkt mehr als ungewiss. Anwältin Astrid Wagner und ihre Konzipientin Elisabeth Wabl machten mit dem Vereinsobmann vom Verein HELPHILFT, Christian Gross, massiven Druck auf die Behörden und setzten alle juristischen Möglichkeiten in Gang damit die Oma in Österreich bleiben darf. Dieser Tage kam der Bescheid- Der Rechtsmeinung von Astrid Wagner wurde stattgegeben. 
Cuie darf in Österreich bleiben. Die 6 Enkelkinder und die Oma weinten wieder: Diesmal vor Freude! 

 

 

 

pressetext.austria News

Fresach ortet neue "Sehnsucht nach Europa" (Fri, 19 Jan 2018)
Programm der Europäischen Toleranzgespräche 2018 in Wien vorgestellt Die Europäischen Toleranzgespräche im Kärntner Bergdorf Fresach vom 16. bis 19. Mai 2018 sind dem Thema "Sehnsucht nach Europa" und den unterschiedlichen Paradiesvorstellungen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft gewidmet. Im Rahmen der Gespräche gibt es erstmals auch ein Tourismusforum, das die "Grenzen des Wachstums" ausloten will. Rund 40 WissenschafterInnen, Trendforscher, Dichter und Denker und zehn ModeratorInnen werden in der Woche vor Pfingsten in Kärnten erwartet. Für Kuratoriumspräsident Hannes Swoboda geht es um viel. "Nie zuvor war die Unsicherheit über die künftige Ausrichtung der Europäischen Union so groß wie heute." http://www.fresach.org
>> Mehr lesen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Medien und Justiz / Michelle Knabl